Genug gewartet

13.5.2021
 in 
Single
H

i. Mein Name ist Danila. Ich bin 28 und single. Macht das überhaupt noch Spass? Dies sind meine ehrlichen Gedanken übers Warten. Inklusive Höhen und Tiefen.

Ein Tief sieht bei mir so aus.

«Es lohnt sich zu warten. Du wirst ihn schon noch finden. Gott hält auch für dich jemanden bereit.»
Jaja, blablabla. Du kannst schon sagen. Hast ja mit 22 geheiratet. Dann setzt du noch einen obendrauf. «Oh ich wünschte, ich wäre noch ein bisschen frei wie du und hätte noch keine Kids.» Ey, sorry, du bist noch nicht mal 30, hast einen Mann und zwei Kids. Im Vorschulalter. Chills mal. Du nervst grad ein bisschen im Fall. Eigentlich nicht nur ein bisschen. Also echt, auf dein Gelaber von «frei sein» kann ich bestens verzichten. Ade merci, aber nicht mit mir. Hast du überhaupt eine Ahnung was es heisst, wenn praktisch der gesamte Freundeskreis bereits einen Freund hat oder verheiratet ist? «Sag mal, kann mein Freund auch kommen? Du gell, mein Freund ist dann auch dabei. Ja sorry, da habe ich schon mit meinem Schatz abgemacht.» Na super, meine Freundinnen gibt’s nur noch zusammen mit ihren Freunden. Im Doppelpack könnte man sagen. Und ich hocke immer noch alleine da. Und warte. Und warte. Ich soll Geduld haben. Haha, denke not. Dass ich nicht lache.

Ich hab jetzt einfach grad überhaupt keinen Bock mehr auf Warten.

ICH WILL EINEN FREUND. Mein inneres Kind schmeisst sich auf den Boden und hat einen Tobsuchtsanfall. Tja und dann die Ernüchterung. «So will dich im Fall auch keiner. Als heulendes, verzweifeltes, im-Selbstmitleid-versinkendes Häufchen Elend.» Danke, aber auch das hilft nicht.

Aber was hilft denn dann?
Einatmen. Ausatmen.
In mir sträubt sich alles. Ich hab jetzt grad keine Lust zum atmen Jesus. Bin zu beschäftigt mit meinem Tobsuchtsanfall.
Einatmen. Ausatmen.
Jesus, echt. Kannst du mit diesen dämlichen Pilates Übungen aufhören?
Einatmen. Ausatmen.
Die leise Stimme Gottes. In meinem Frust und meinem Gejammer fast nicht zu hören.
Einatmen. Ausatmen.
Ok, langsam geht’s wieder.
Einatmen. Ausatmen.
Gott, kann ich mal ‘ne Pause machen vom Single sein? Alle haben sie einen Freund. Nur ich nicht.

So scheint es zumindest. Woher kommt denn überhaupt dieses «nur ich nicht»? Die ganze Welt dreht sich nur um dieses eine Thema.

-  Wenn du dann mal einen Freund hast
-  Wenn du dann mal geheiratet hast
-  Wenn du dann mal eine Familie hast

So subtil. Hier ein bisschen, da ein bisschen. In praktisch jedem Film schleicht sich dieses Thema der Liebe rein. Egal ob Komödie, Romanzen, Action, Thriller, Sci-Fi oder Fantasy. Eine Serie hat immer zwei Haupthandlungen. Das eigentliche Thema der Serie und dann noch das ganze Beziehungsdrama. Oder es ist ausschliesslich ein Beziehungsdrama. Zig Insta Posts von glücklichen Päärli. #couplesgoals #bestboyfriendever #inlove

Kein Wunder, wenn auch wir beginnen, so zu denken.
Erst wenn…
Erst wenn…
Erst wenn…

Komplett an der Gegenwart vorbei gelebt. In die Ferne geschaut. Für die Zukunft gehofft.

Und währenddessen das eigentliche Leben verpasst. Wir müssen aufhören im «erst wenn…» zu leben. Komm in der Gegenwart an! Geniesse sie!

Ein Hoch sieht bei mir so aus.

Und Gott sei Dank gibt es bei mir mittlerweile nur noch wenige Tiefs. Aber das war ein Prozess. Und HEY, es ist mega wichtig, dass du deine Tiefs zulässt. Ernst nimmst. Ihnen Raum gibst. Es ist völlig ok, mal seinen ganzen Frust raus zu lassen. «i Wald ga füdle mögge!» Klage Gott dein Leid. Er hört es. Ja, er will sogar, dass du ihm das erzählst. Erst wenn du deine Verzweiflung zu Gott bringst, merkst du, dass er da ist und tatsächlich zuhört. Aber nun zurück zu meinem Hoch:

Ich bin single und es ist ok. Ich bin in gewissen Dingen tatsächlich «freier» als meine vergebenen Freundinnen. Und dieses Mal meine ich frei auch wirklich ohne zynischen Beigeschmack. Eine Freundin (sie ist single) hat mir kürzlich gesagt: «Ich kann meine Pläne fürs Wochenende drei Mal verschieben. Ohne dies mit jemandem besprechen zu müssen».

In meinen Hochs kann ich es wirklich geniessen. Nicht mein Single-Dasein. Sondern mein Dasein. Und das ist echt nicht nur als behelfsmässiges Trotzpflaster gemeint. Trotz meines Beziehungsstatus’ bin ichganz. Weil Jesus das gesagt hat. Ich bin nicht erst ganz, wenn ich in einer Beziehung bin. Nicht erst komplett, wenn in meinen Kontakten hinter einem bestimmten Namen (und natürlich nur der Vorname) ein ❤️ steht. NEIN. Ich bin komplett. Auch ohne Mann. Eine Beziehung macht dich nicht erst komplett. Eine Beziehung gibt deiner Komplettheit eine andere, neue Farbe. Hach wie kitschig. Aber denk darüber nach. Hat schon was.

In meinen Hochs bin ich ruhig. Nicht weil ICH das könnte. Weil Jesus das bewirkt hat. Ich weiss mich in der Gewissheit, dass Gott mich sieht. ER KENNT MICH. Schliesslich hat ER mich erschaffen. Wenn ich es zulasse, ihm wirklich zuzuhören und ihn wirklich zu suchen, kommt eine tiefe Ruhe über mich. Gott hat einen Plan. Ich kenne ihn zwar nicht. Aber er hat einen Plan. Und nicht nur irgendeinen. Sondern einen guten. In der Bibel in Jeremia 29. Da steht es. Seine Pläne sind GUT. Wenn du dieses Kapitel noch nicht gelesen hast, solltest du’s dir unbedingt mal zu Gemüte führen.
Heute kann ich das sogar selber sagen. Und es auch meinen. Gott meint es GUT mit mir. Es ist gut, dass ich bis jetzt noch Single bin. Weil er mit mir diesen Prozess durchgehen wollte. Weil dies sein Weg für mich ist. Nein, dein Weg sieht vielleicht anders aus. Ziemlich sicher sogar. Wenn du seit 17 oder 20 oder 25 in einer Beziehung bist: das ist ok. Das ist dein Weg und Gott will ihn gemeinsam mit dir gehen.

In meinen Hochs kann ich auch u30er Mütter verstehen, die sich danach sehnen, mal über was anderes zu reden als Windeln, Babykotze und ein Maximum an 3 Stunden Schlaf am Stück. Ich kann diejenige sein, die mit ihr über «Erwachsenen-Themen» redet. Ich kann mit ihr ein Weekend nach Colmar abhauen (das war Pre-Corona) und mit ihr «frei» sein.

In meinen Hochs wachse ich zu der Frau heran, wie Gott sie haben will. Vorerst auch ohne Mann an meiner Seite.

Vertiefungsfragen für Singles

für deinen Livegroove, deine Kleingruppe oder einfach für euch als Freunde

  1. Wo steckst du gerade? Hoch, Tief? Tobsuchtsanfall?
  2. Frage Gott, was er über deinen Beziehungsstatus denkt
  3. Diskutiert untereinander, wie ihre die Zeit als Single nutzen wollt. Fokussiert euch dabei auf die positiven Aspekte des Single-Sein

Vertiefungsfragen für nicht-Singles

für deinen Livegroove, deine Kleingruppe oder einfach für euch als Freunde

  1. Wie begegnest du deinen Single-Kollegen?
  2. Wie kannst du Singles in deinem Umfeld in dein Familien-Leben / Leben als nicht-Single einbinden?
  3. Setzt dich mit einem Single-Kollegen / einer Single-Kollegin zusammen und tauscht aus, wie es euch als Singe bzw. nicht-Single geht in eurer Freundschaft

Autoren

Deine Fragen, Deine Meinung

wir wollen es wissen

Beachte:
Wir interessieren uns für deine Meinung und Fragen und wollen diese auch beantworten.
Das BlessThun will jedoch konstruktive und bedachte Kommentare/Antworten scheiben,
aus diesem Grund müssen mit Reaktionszeiten bis zu einer Woche gerechnet werden.
Autoren